25.01.2011

Umgehungsstraße Hausen - Merklingen

Vor dem Hintergrund knapper Kassen und einem aktuellen Schuldenstand der Stadt von 20 Mill. EURO (Stadt und Wasserwerk) sollte beachtet werden:

  • Die Verkehrszählung von 2002 (incl. einer Prognose für 2015) stellt fest, dass 69,5% des Verkehrs in Hausen und Merklingen "einstrahlender Zielverkehr" und "ausstrahlender Quellverkehr" ist.
    Knapp 70% des Verkehrs wird also bleiben, auch mit Umgehungsstraße.
  • Eine Verkehrszählung sollte (wenn überhaupt) erst nach Fertigstellung der Bundesstraße 464 durchgeführt werden.
  • Die Kosten von 15 Mill. EURO / 7km  (Quelle: Straub, Büro Schädel) erscheinen beim Vergleich mit der Südumgehung 13,xx Mill. EURO / 1km doch sehr optimistisch gerechnet. Und ob wir 20 oder 30% als Stadt davon bezahlen, den Rest zahlen wir Bürger auch. Ob Bund, Land oder Kreis, alle werden von uns Steuerzahlern finanziert.

Dass eine vielbefahrene Straße für deren Anwohner eine starke Belastung darstellt bleibt erwiesen. Blinder Aktionismus kostet unser aller Geld und wird das Problem auch nicht lösen.

Einen Anspruch auf Information haben alle Bürgerinnen und Bürger, ob aktuell oder zukünftig betroffen. Auf einer Bürgerversammlung könnte darüber gesprochen werden.

- Alfred Kappler -


zurück

URL:http://www.wds-gruene.de/gemeinderat/berichte/expand/333855/nc/1/dn/1/