08.10.2014

Unbegrenztes Wachstum auf endlicher Fläche?

- neue Baugebiete oder Innenentwicklung -

Eine Informationsveranstaltung mit

Ulrike Binninger (Bürgermeisterin aus Nufringen)
und
Stefan Flaig (ÖKONSULT aus Stuttgart)
 
Ort und Zeit:
Mittwoch, 8. Oktober 2014 um 19 Uhr
im katholischen Gemeindehaus in Weil der Stadt


Der demografischen Entwicklung zum Trotz werden in Deutschland täglich
über 100 Hektar freie Landschaft (mehr als 130 Fußballfelder) verbaut.
Dabei ist Grund und Boden als knappes Gut nur begrenzt verfügbar.

Die Siedlungsflächen in Baden-Württemberg haben sich seit 1950 nahezu
verdoppelt. Bürger und selbst politische Entscheidungsträger nehmen es
kaum wahr, es mangelt weithin am nötigen Problembewusstsein.
Doch die intensive Nutzung als Siedlungs- und Verkehrsfläche wird auch
kritisch hinterfragt. So hat die Grün-Rote Landesregierung in ihrer
Koalitionsvereinbarung von 2011 als Ziel "Netto-Null" formuliert  
– allerdings ohne Zeitangabe -.

Ökonomisch gesehen sinkt mit zunehmender Zersiedelung die
Auslastung von Infrastrukturen und der Aufwand pro Einwohner steigt zu
deren technischen Erhalt wie Versorgungsleitungen, Kanalisation,
Verkehrswege usw. und belastet damit langfristig die öffentlichen
Haushalte.

Aus ökologischer Sicht werden vielfach wertvolle (Acker-) Böden
vernichtet, ländliche Gebiete zersiedelt und Landschaftsräume, wichtig für
unsere Tier- und Pflanzenwelt, gehen verloren.
Für Weil der Stadt wünschen wir uns eine nachhaltige
Siedlungsentwicklung, die dem Prinzip „Innen- vor Außenentwicklung“
folgt.
 
Statt dem Neubau auf der „grünen Wiese“ sollten wir den Außenbereich
schonen, indem wir auf verträgliche Art und Weise die Möglichkeiten zur
Innenentwicklung (Brachflächen, Baulücken, Leerstände) auszuschöpfen.
Gerne werden wir mit Ihnen hierüber diskutieren und freuen uns auf Ihr
Kommen.


Für die Gemeinderatsfraktion
von Bündnis 90 / Die Grünen
Alfred Kappler

zurück

URL:http://www.wds-gruene.de/aktuelles/expand/531104/nc/1/dn/1/